Schule ohne Rassismus

Auszug aus der Homepage:

"Wer wir sind
Wie wollen wir im Land der Vielfalt zusammenleben?
Viele Kinder und Jugendliche stellen sich diese Frage in ihrem Schulalltag und suchen nach solidarischen Antworten. Von diesen hängt es ab, ob Deutschland auch in Zukunft ein liebenswertes Land bleibt.
„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ein Projekt von und für SchülerInnen. Es bietet ihnen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten und bürgerschaftliches Engagement zu entwickeln. Wir sind das größte Schulnetzwerk in Deutschland, dem rund 1.900 Schulen angehören (Stand: November 2015) die von über einer Million SchülerInnen besucht werden.

Wofür wir stehen
Wir wenden uns gegen alle Ideologien der Ungleichwertigkeit. Wir beschäftigen uns deshalb gleichermaßen mit Diskriminierungen aufgrund der Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale, der politischen Weltanschauung oder der sexuellen Orientierung."

Quelle: http://www.schule-ohne-rassismus.org/wer-wir-sind/

Internationale Woche gegen Rassismus an der Sekundarschule Soest

Wir sind Bunt - Unter diesem Motto nahmen wir an den "Internationalen Wochen gegen Rassismus" (13.-26. März 2017) teil. In einer Projektwoche vom 20.-24.März 2017 beschäftigten wir uns zuerst mit der genauen Bedeutung des Begriffes "Rassismus", um im Anschluss daran zu überlegen, was jeder Einzelne von uns gegen Rassismus tun kann. Diese Überlegungen hielten wir auf bunten Papierfähnchen fest und hängten diese am bedeutsamen 21.03., dem Jahrestag des Massakers von Sharpeville, im Kreishaus auf (http://www.kreis-soest.de/pressemitteilungen/presseservice/957161.php).

Im weiteren Verlauf der Woche befassten wir uns mit dem Thema "Flucht". Hierbei formulierten wir Fluchtgründe aus unserer Sicht und stellten diese mit Fluchtgründen von Flüchtlingskindern gegenüber. Am Ende der Woche formulierte jede Klasse ihren eigenen Klassenslogan gegen Rassismus.

Allen war am Ende klar, dass diese Woche ein fester Bestandteil der Sekundarschule Soest bleibt, der sich jährlich wiederholen wird. 

Wir zeigen Courage - Die Sekundarschule Soest ist bunt!

Die Sekundarschule Soest hat sich am Ende des vergangenen Jahres erfolgreich darum beworben, „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu werden. Vorausgegangen waren Informationsstunden in den Klassen über das Projekt und die Idee, die dahinter steckt. Von der Bundeskoordinierung in Berlin kam im Dezember die Zertifizierung, seitdem darf sich die Sekundarschule Soest offiziell „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen.

Es handelt sich dabei um eine Initiative von Schülerinnen und Schülern, die sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung einsetzen wollen. Dabei geht es um jede Form von Diskriminierung und Benachteiligung. Jede Form der Ausgrenzung und des Mobbings auch in der Schule wollen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Soest nicht akzeptieren. Mit ihrer Unterschrift haben sie sich zur Teilnahme an dem Projekt bereit erklärt und sich verpflichtet, Diskriminierung nicht zu akzeptieren. Sie wenden sich gegen Gewalt, beleidigende Äußerungen und werden in offenen Auseinandersetzungen Wege aus Problemen suchen.

Einmal im Schuljahr wird ein Projekt zum Thema Diskriminierung durchgeführt, um langfristig gegen jede Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Sekundarschule triff Mo Asumang

Frau Schmitt und Herr Jahnke besuchten am Dienstag, den 06.12.2016, im Rahmen des Programms "Schule ohne Rassismus,Schule mit Courage", die vom Integrationszentrum organisierte Lesung und Filmvorführung von Mo Asumang. Der Dokumentarfilm "Die Arier" klärt das Publikum zum Irrtum des von den Nationalsozialisten fälschlicherweise benutzten Begriffes "Arier" auf und zeigt, wie ein sachlicher und emotionsloser Dialog die nationalsozialistische Ideologie in Frage stellen.

Hier erfahren sie mehr zu Mo Asumangs filmischem Projekt:

http://www.die-arier.com/film