Bewegte Schule

Mit dem Konzept der bewegten Schule verfolgt die Sekundarschule einerseits den Gedanken einer ganzheitlichen Förderung. Andererseits möchten wir auf die teilweise stark veränderte Lebenswelt vieler Kinder reagieren. Diese wird immer bewegungsärmer, was häufig zu gesundheitlichen Folgen, z.B. in Form von Konzentrations- und Koordinationsschwächen, Übergewicht, Haltungs- und Rückenschäden, führt.

Auch in der Lernforschung wird gefordert, dass Schulen sich vom traditionellen „Stillsitzunterricht" lösen sollen, da man mittlerweile erkannt hat, dass Bewegung ein besseres Lernen ermöglicht. Deshalb ist unser Leitgedanke:

Die Sekundarschule Soest ist eine Schule in Bewegung, denn Bewegung ist die Basis allen Lernens und Lebens. Daher versteht sich unsere Schule als ein Ort, an dem Kinder nicht nur mit dem Kopf lernen, sondern der die natürliche Bewegungsfreude der Kinder weckt und fördert. Diesem Leitgedanken einer ganzheitlichen Förderung folgend spielt Bewegung im gesamten Schulalltag eine zentrale Rolle.

In der bewegten Schule gibt es nach wie vor traditionelle Aufgabenzeiten, jedoch werden diese durch feste sowie bedarfsgerechte Bewegungs- und Entspannungspausen aufgeiockert. Hinzu kommen Methoden des kooperativen und Formen des offenen Unterrichts, z.B. Lernen an Stationen oder Freiarbeit. Dieser Wechsel von Arbeitsphasen und Entspannung entspricht eher dem natürlichen Rhythmus eines Menschen und ermöglicht ein angenehmes Lernklima.

Auch die Klassenräume sind auf Bewegung ausgelegt. Sie ermöglichen durch ihr ergonomisches Sitzmobiliar vielfältige Formen des dynamischen Sitzens. Somit wird Haltungsschäden vorgebeugt und die Kinder können trotz Stillarbeitsphasen ihrem Bewegungsdrang nachgehen. Darüber hinaus ist es wünschenswert in allen Jahrgangstufen einmal im Jahr Rückenschulungen von externen Partnern durchführen zu lassen. Dabei soll auch diagnostiziert werden, ob bei einigen Kindern eventuell weiterer physio- oder ergotherapeutischer Förderbedarf besteht.

Der Schulhof der Sekundarschule Soest bietet abwechslungsreiche Bewegung und Entspannungsmöglichkeiten. So können neben den traditionellen Sportarten wie Tischtennis, Fuß- oder Basketball auch Koordinations- und Geschicklichkeitsspiele ausgeliehen werden. Darüber hinaus laden Hügellandschaften und Klettermöglichkeiten zur vielfältigen Bewegung ein, um vor allem dem stärkeren Bewegungsdrang der jüngeren Kinder Rechnung zu tragen.

Die Bewegungsorientierung der Sekundarschule Soest zeigt sich auch in ihrem Fahrtenkonzept. Tagesausflüge und Klassenfahrten könnten teilweise oder komplett sportlich geprägt sein.

Hinzu kommen bewegungsorientierte Projekte, wie die Teilnahme an lokalen Sportereignissen, um das Konzept der bewegten Schule auch auf das außerschulische Leben zu erweitern.

Eine ganzheitliche Förderung kann nicht allein von Lehrerinnen und Lehrern gewährleistet werden. Daher legt die Sekundarschule großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartnern wie Sportvereinen, Krankenkassen etc.

Die Sekundarschule Soest versteht sich nicht als ein starres System, sondern möchte in Bewegung bleiben. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass sich auch das Kollegium durch regelmäßige Fortbildungen weiterqualifiziert und die Sekundarschule weiterentwickelt. Dies geschieht auch durch enge Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern. Diese Zusammenarbeit sollte auf eine langfristige Schulentwicklungsplanung hinaus laufen.